onlinetermine
 

Finden Sie einen Physiotherapeuten in Ihrer Nähe

Physiotherapie - Farbpunktur hilft bei:

Farbpunktur

Die Farbpunktur (auch Farbakupunktur) gehört zu den ganzheitlichen Therapieformen und ist Bestandteil der esogetischen Medizin, deren Begründer der Heilpraktiker Peter Mandel ist.

Die Farbpunktur betrachtet Peter Mandel als ganzheitliches Diagnose- und Therapiekonzept, entwickelt aus dem Wissen alter Heillehren und neusten Erkenntnissen aus Medizin und Forschung. Die Farbpunktur soll demnach bei fast allen Erkrankungen eingesetzt werden können.

FarbpunkturWas ist die Farbpunktur?

Bei der Farbpunktur wird mittels eines speziell entwickelten Handgeräts farbiges Licht  über die Akupunkturpunkte oder Reflexzonen in den Körper geleitet. Die Meridiane (Energieleitbahnen) führen dieses Licht dann in die entsprechenden Körperbereiche. Dabei sollen die frei gesetzten Lichtschwingungen dafür sorgen, dass Impulse entstehen, die Blockaden lösen und Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht bringen. Die Farbpunktur konnte laut Studien bislang  vor allem erfolgreich bei Kindern und in der Schmerztherapie eingesetzt werden. Die Farbpunktur wird bei vielen unterschiedlichen Krankheitsbildern angewandt. Oftmals wird sie mit anderen ganzheitlichen Methoden kombiniert.

Farbpunktur und die Bedeutung des Lichts

Neuste Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft haben ergeben, dass von den Zellen für das bloße Auge nicht wahrnehmbares Licht ausgeht. Mit diesem Licht, auch Biophotonen bezeichnet, findet der Informationsaustausch der Zellen untereinander statt. Diesen Grundsatz macht sich die Farbpunktur zu Nutze: Das aus gezielten Farben eingesetzte Licht soll direkt auf die Zellen wirken, diese aktivieren und somit energetische Disharmonien ausgleichen sowie Blockaden auflösen.

Welche Farben werden bei der Farbpunktur verwendet?

Neben den drei Grundfarben Rot, Blau und Gelb kommen bei der Farbpunktur auch die drei Komplementärfarben Orange, Grün und Violett sowie Türkis zum Einsatz.

Die Bedeutung der Farben in der Farbpunktur

Rot in der Farbpunktur: Rot wird als Farbe des Feuers, des Lebens und der Sonne definiert. Mit Rot verbindet man Emotionen wie Liebe, Wut, Zorn oder Freude. Im Sinne der Farbpunktur besitzt Rot das größte Durchdringungsvermögen. Deshalb wird Rot vor allem bei Durchblutungsstörungen verwendet, denn die kräftige Farbe bringt das Blut in Wallung. Rot kommt in der Farbpunktur bei Hauterkrankungen, Wunden und Entzündungen, sowie Asthma, chronischem Husten oder Anämie zum Einsatz. Rot werden Eigenschaften wie Gesprächigkeit, Erregtheit, Heiterkeit, Schnelligkeit und Leidenschaft zugeschrieben.

Blau in der Farbpunktur: Blau wird in der Farbpunktur als Farbe der Ruhe definiert. Die kalte Farbe soll vor allem entspannend wirken. Blau kommt in der Farbakupunktur zum Einsatz, um die Hypophyse zu stimulieren und Hormonstörungen auszugleichen. Blau wird bei eitrigen Wunden, Schmerzen, Schlaflosigkeit oder Blutungen eingesetzt sowie bei bei Impotenz oder Wechseljahrbeschwerden. Blau werden Eigenschaften wie Stille, Zurückhaltung und Schweigen zugeordnet.

Gelb in der Farbpunktur: Gelb wird in der Farbpunktur als heiße Farbe definiert. Gelb soll die Verdauung fördern und das Nervensystem kräftigen. Auch auf das Verdauungssystem soll sich Gelb positiv auswirken. Gelb wird die Eigenschaft zugeordnet, dass sich die Farbe positiv auf den Intellekt auswirkt und somit das Lernen erleichtert.

Orange in der Farbpunktur: Orange wird in der Farbakupunktur als  Farbe der Heiterkeit definiert. Orange soll Depressionen, Angstzustände oder Unzufriedenheit positiv beeinflussen. Auch bei Sklerosen und bei starkem Gewichtsverlust kommt Orange zum Einsatz. Orange wird die Eigenschaft zugeordnet, dass die Farbe ehrgeizig macht und Kraft spendet.

Grün in der Farbpunktur: Grün wird in der Farbakupunktur als neutralisierende Farbe definiert. Grün soll  Erkrankungen der Bronchien, Entzündungen im Gelenk und chronische Krankheiten lindern. Aber auch bei Wucherungen, Augenproblemen oder Diabetes kommt Grün zum Einsatz. Grün wird die Eigenschaft zugeordnet, dass die Farbe Zufriedenheit bringt und vor allem entspannt.

Violett in der Farbpunktur: Violett wird in der Farbakupunktur als Farbe des Geistes definiert. So soll sich violett auf das  Unterbewusstsein auswirken, inspirieren, den Geist kräftigen und das Lymphsystem anregen. Violett wird die Eigenschaft zugeordnet, dass sie Prozesse, die in der rechten Gehirnhälfte gesteuert werden, unterstützt

Türkis in der Farbpunktur: Türkis spielt in der Farbakupunktur eine besondere Rolle, denn Türkis gilt als Farbe, die Unbewusstes ins Bewusstsein zurück bringt. Bei der Farbakupunktur wird sowohl helles als auch dunkles Türkis verwendet.  Zum Einsatz kommt Türkis in der Farbakupunktur vor allem bei der Unterstützung tiefenpsychologischer Prozesse.



Fotonachweis / Copyright: Kollektion und Urheberrecht:Comstock, Thinkstock


Diese Seite drucken | Nach oben