onlinetermine
 

Finden Sie einen Physiotherapeuten in Ihrer Nähe

Physiotherapie - Magnetfeldtherapie hilft bei:

Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie ist eine alternative Heilmethode, bei der die Patienten einem Magnetfeld ausgesetzt werden. Sie hat das Ziel, die allgemeine Leistungsfähigkeit und die Selbstheilungskräfte des Patienten zu steigern und das Immunsystem zu aktivieren.

Magnetfeldtherapie – eine uralte Methode?

Bereits vor mehr als 2.000 Jahren sollen chinesische Mediziner magnetische Steine zur Unterstützung der Heilung von Krankheiten verwendet haben. Hippokrates hat den Einsatz von magnetischen Steinen beschrieben. Auch die alten Römer und Ägypter sollen an die heilsame Wirkung magnetischer Steine geglaubt haben.

MagnetfeldtherapieMagnetfeldtherapie – wogegen sie helfen soll

Mit der Magnetfeldtherapie sollen sich eine Reihe unterschiedlicher Krankheitsbilder kurieren lassen. So verspricht die Magnetfeldtherapie Heilerfolge bei bestehenden Herz- Kreislauferkrankungen, chronischen Kopfschmerzen und Migräne. Weiterhin soll sie bei einer allgemeinen Infektanfälligkeit ebenso helfen wie bei Schlafstörungen und Stoffwechselerkrankungen. Durchblutungsstörungen sollen durch die Magnetfeldtherapie verschwinden, und auch bei bestehender Arthrose, bei Knochenbrüchen und auf dem Gebiet der Wundheilung soll diese Heilmethode hilfreich sein.

Magnetfeldtherapie – wann man sie nicht anwenden soll

Patienten, die einen Herzschrittmacher oder andre elektronische Implantate tragen, dürfen nicht mit der Magnetfeldtherapie behandelt werden, weil es zu gefährlichen Wechselwirkungen mit der Steuerelektronik kommen können soll. Bei gesunden Menschen soll eine Magnetfeldtherapie zur Gesundheitsprophylaxe unbedenklich sein. Die Krankenkassen mit Ausnahme einiger privater Kassen übernehmen die Kosten einer Magnetfeldtherapie nicht.

Magnetfeldtherapie – wie sie funktioniert

Die Geräte, mit denen die Magnetfeldtherapie durchgeführt wird, sind zulassungspflichtige Medizinprodukte und unterliegen bestimmten Sicherheitsstandards. Die Hersteller bieten verschiedene Arten von Magnetfeldern an. So gibt es statische oder pulsierende Magnetfelder, die durch Röhren, Spulenmatten, kleine Kissen oder Stäbe mit unterschiedlichen Intensitäten und Frequenzen erzeugt werden. Die Varianten mit sogenannten Wechselfeldern werden als Magnetfeldresonanztherapie, Quantronmagnetresonanztherapie oder pulsierende Signaltheorie vertrieben. Auf dem Wellness-Sektor kommen vorwiegend statische Magnetfelder zum Einsatz, die in Form von Pflastern, Magnetarmbändern oder Einlegesohlen angeboten werden.

Magnetfeldtherapie – was sie bewirken soll

Durch die Magnetfeldtherapie soll der Stoffwechsel des Patienten aktiviert werden. Die allgemeine Durchblutung des Körpers soll verbessert werden. Die Sauerstoffsättigung im Körper soll sich erhöhen. Die Fließeigenschaften des Blutes sollen durch diese Methode verbessert werden und schließlich sollen die Knochen stabiler werden und auch schneller heilen. Studien sollen gezeigt haben, dass die Mikrozirkulation in verschiedenen Organen sich durch die Magnetfeldtherapie verbessert hat.

Magnetfeldtherapie – wie sie angewendet wird

Die Magnetfeldtherapie kann beim Arzt, in einer physiotherapeutischen Praxis oder zu Hause angewendet werden. Die Heimtherapie ist interessant, weil die Magnetfeldtherapie oft über einen längeren Zeitraum hinweg täglich durchgeführt werden soll. Die Magnetfelder dringen sowohl durch Kleidung als auch durch Gipsverbände hindurch. Somit sollen damit beispielsweise Knochenbrüche einfach zu Hause behandelt werden können. Man soll das Magnetfeld nicht spüren können. Anwender sollen jedoch über ein Kribbeln und einem leichten Wärmegefühl bei der Anwendung berichtet haben.

Magnetfeldtherapie – es gibt auch Kritik

Kritiker bezweifeln die Wirksamkeit der Magnetfeldtherapie, weil statische Magnetfelder nur auf Magneten oder magnetisierbare Körper Kräfte ausüben sollen. Da der Mensch aber nicht magnetisch ist, soll keine Wirkung der Magnetfeldtherapie auf den menschlichen Organismus möglich sein. Obwohl die Kritiker bemängeln, die Wirkung der Magnetfeldtherapie auf Arthrose sei bis heute nicht schlüssig bewiesen worden, gestehen sie dennoch einen „kleinen Effekt“ dieser Methode ein. Die meisten verwendeten Magnetfelder, so die Kritik weiter, seien zu schwach, um tatsächlich eine Wirkung auf die Zellen ausüben zu können.


Fotonachweis / Copyright: Kollektion und Urheberrecht:Stockbyte, Paul Tearle




Diese Seite drucken | Nach oben