onlinetermine
 

Finden Sie einen Physiotherapeuten in Ihrer Nähe

Physiotherapie - bei Keyword hilft

Meniskusschaden (Meniskusläsion) - häufigste Ursache von Knieschmerzen

Meniskusverletzungen infolge eines Traumas (zum Beispiel eines Unfalls beim Sport) gehen mit plötzlichen, starken Schmerzen einher. Häufig ist das Kniegelenk blockiert, insbesondere bei einem sogenannten eingeklemmten Korbhenkel- oder Lappenriss. Schwellungen und schmerzhafte Entzündungen sowie Flüssigkeitsergüsse in der Kniegelenkkapsel (Gelenkerguss) sind oft die Folge. Das entzündete Knie fühlt sich warm bis heiß an.

Ist der Meniskusschaden verschleißbedingt (degenerativ, Diagnose: Arthrose), nehmen die Schmerzen im Knie stetig zu und machen sich insbesondere bei Belastung bemerkbar. Häufig empfinden Betroffene ihr Knie als weniger stabil. Mitunter vernimmt man beim Bewegen des Knies Schnapp- oder Knackgeräusche.

Meniskusschaden (Meniskusliäsion) - häufigste Ursache von KnieschmerzenDie Menisken – „Puffer“ im Kniegelenk

Das Knie ist das größte Gelenk in unserem Körper. Es hält sehr hoher Belastung stand und garantiert außerordentliche Beweglichkeit. Stabilität erhält das Kniegelenk, weil es ein kompliziertes Zusammenspiel aus Knochen, Knorpeln, Bändern, Sehnen und Kniescheiben darstellt. Neben den Kreuzbändern und der Kniescheibe (auch Patella genannt) zählen die Menisken zu den wichtigen Stabilitätsfaktoren des Knies. Zwei dieser Bindegewebs-/Knorpelscheiben, deren Konsistenz der von Gummibärchen ähnlich sein soll, sitzen in jedem Knie. Die Menisken gleichen aus, was beim Aufeinandertreffen der unterschiedlich geformten Enden von Unterschenkelknochen (Schienbein) und Oberschenkelknochen uneben ist, ihre Form ist keilförmig, weil sie ausgehend von der Gelenkmitte nach außen immer dicker werden. Sie dämpfen Stöße und verteilen die Gelenkschmiere optimal. Der Innenmeniskus ist halbmondförmig und größer als sein äußeres nahezu kreisförmiges Gegenstück, zudem ist er mit der Gelenkkapsel verwachsen. Das ist auch der Grund, warum die Kapsel infolge eines Traumas häufig ebenfalls verletzt wird.

Hohe Belastung und ungünstige Bewegungsabfolge – Ursachen für Meniskusschäden

Schäden am Innenmeniskus sind etwa zwanzigmal häufiger als solche am äußeren Meniskus, sagen die einen Experten, fünfmal häufiger die anderen. Häufigste Ursache einer Meniskusverletzung ist die hohe Belastung, die wir unseren Knien beispielsweise beim Sport sowie beim Heben oder Tragen schwerer Gegenstände zumuten. Liegt der Druck größtenteils auf dem Unterschenkel und wird gleichzeitig das gebeugte Kniegelenk gedreht – eine Scherbewegung, die wir beim Fußball, Handball, Basketball, Ski- und Snowboardfahren oder Tennis ständig ausführen -, kann ein Meniskusriss entstehen, häufig auch in Kombination mit einem Bänderriss, der sehr schmerzt. Es gibt verschiedene Meniskusrisse:

  • Längsrisse
  • Quer-/Horizontalrisse
  • Radiärrisse
  • Korbhenkelrisse
  • Lappenrisse

Hat sich ein Meniskus infolge einer Verletzung aus dem Gelenk gelöst und seine Position verändert, kann es zu einer schmerzhaften Blockade des Kniegelenks kommen.

Fehlerhafte Haltung, X- und O-Beine sowie Übergewicht: Ursachen von Meniskusverschleiß

Auch eine dauerhafte Belastung der Knie, etwa regelmäßiges Joggen, und eine ständige Fehlhaltung der Knie, wie sie beispielsweise bei sogenannten X-Beinen und O-Beinen eingenommen wird, sowie auch anhaltendes Übergewicht sorgen dafür, dass die Menisken schneller als normal verschleißen. Eine Arthrose ist oft die Folge.



Fotonachweis / Copyright: Kollektion und Urheberrecht:Photodisc, Spike Mafford

Diese Seite drucken | Nach oben