onlinetermine
 

Finden Sie einen Physiotherapeuten in Ihrer Nähe

Fersensporn - Schmerzen im Fuß

Ein sogenannter Fersensporn (Kalkaneussporn) ist eine häufig verschleißbedingte Erkrankung des Fußes. Er entsteht genau an der Stelle, wo die Muskeln aus dem Fersenbein wachsen.

Dieser Muskelansatz wird auch Sehnenansatz genannt, weil der eigentliche Muskel hier noch Sehne, also weißlich ist.

Der FersenspornDer Fersensporn: Zwei Varianten und ihre typischen Symptome

Der sogenannte untere Fersensporn ist eine häufig vorkommende und zumeist beschwerdefreie – im entzündeten Zustand jedoch stechende und/oder brennende Schmerzen verursachende - dornartige, verknöcherte Ausziehung am inneren Fersenbeinkörper. Den Schmerz verspüren Betroffene also unter ihrem Fuß, genauer gesagt an der Fußsohle unter der Hacke. Das normale Abrollen des Fußes beim Gehen ist Betroffenen meist nicht ohne Schmerzen möglich. Mitunter ist der Knöchel geschwollen.

Es gibt auch einen sogenannten oberen beziehungsweise hinteren Fersensporn (auch als dorsaler Fersensporn bezeichnet), der eher selten ist: Fachleute meinen damit eine schmerzhafte knöcherne Ausziehung am Fersenbeinansatz der Achillessehne (Haglund-Syndrom).

Fersensporn: Die Ursachen für die Schmerzen am Fuß

Fersensporne haben Mikroverletzungen des Gewebes als Ursache, die häufig von (Über)Belastung (Druck- und Zugbelastung der Sehnenansätze am Fersenbeinkörper) herrühren. Während des natürlichen Heilungsprozesses solcher Mikroverletzungen lagert der Körper - sozusagen als Reparaturmaßnahme - Knochenmaterial in den Sehnenansatz des Muskels ein. Auslöser für die Ausbildung eines Fersensporns sind Experten zufolge außerdem:

  • das Alter
  • Übergewicht
  • ungesunde Schuhe
  • (Über-)Belastung
  • Fußfehlstellungen wie häufig Knick-Senkfuß oder seltener Spreizfuß


Fotonachweis / Copyright: Kollektion und Urheberrecht:Lifesize, Sean Murphy

Diese Seite drucken | Nach oben